»Mutter-Kind Interaktion«, Zeichnungen von Edyta Oblong und Tochter Ania

Eine Ausstellung im Haus des Gastes in Bansin vom 23.3. 2018 bis 27.5.2018

Noch bevor Kinder richtig sprechen oder laufen lernen, fangen sie an mit allerlei Stiften herum zu kritzeln und sie mögen es bunt. Die kindlichen Kunstwerke geben einen Einblick ins Gefühls- und Seelenleben und jedes Kind symbolisiert hier seine eigene Wirklichkeit.

Zeichnungen von Edyta Oblong und Tochter Ania

Bereits seit einem Jahr arbeiten Mutter und Kind gemeinsam an diesem Kunstprojekt. Edyta Oblong war es als Mutter sehr wichtig, Ania möglichst viele Freiräume zu schaffen, um das Natur-Phantasie-Erlebnis in den Kinderbildern mit eigenen künstlerischen Mitteln wiedergeben zu können.

Die Inspiration zu den Bildern haben beide während der gemeinsamen Waldspaziergänge  gesammelt. Ihr Lieblingsspiel war es dabei, auf der Rinde der Baumstämme nach Bildern zu suchen. In den unregelmäßigen Mustern der Rinde lassen sich nämlich etliche Dinge erkennen, zum Beispiel Blumen, Augen oder Herzen. Bei ihren Waldbesuchen sind sie auch einigen geheimnisvollen Waldbewohnern begegnet.
Als sympathischte unter diesen mystisch anmutenden Figuren erschien ihnen die Waldprinzessin Ciamcia Ramcia. Diese Waldprinzessin ist die humorvollste Waldbeschützerin überhaupt und lädt mit ihrem Lächeln und ihren funkelnden Augen in die magische Welt und in das Land der Abenteuer ein.

Ania ist  5 Jahre alt. Sie baut gerne Hütten, ist eine leidenschaftliche Waldentdeckerin und sammelt gern im Wald Kastanien, Tannenzapfen, Stöcke oder Steine.

Download