Kraftsportgruppe Lokomotive Heringsdorf 1946

Kraftsportgruppe Lokomotive Heringsdorf 1946

Kraftsportgruppe Lokomotive Heringsdorf 1946

Kraftsportgruppe Lokomotive Heringsdorf 1946

Historisches aus dem Kur- und Heilwald

Der Heringsdorfer Wald blickt auf eine interessante Geschichte zurück. Schon im 19. Jahrhundert besann man sich wieder auf den Wald – als Identitätsstifter und Gesundheitsförderer.

1903 begannen die Planungen für ein Denkmal zur Ehren des »Eisernen Kanzlers« Otto von Bismarck. Für die Wilhelminische Zeit typisch, musste es großartig und gigantisch sein – ein Turm mit Befeuerrungsvorrichtung (Feuersäule), 42 m hoch.

Mehr dazu

Der Pflanzgarten

Der Pflanzgarten befand sich in einer Waldniederung mit ganzjährig ausreichender Frische ohne Staunässe. Auf 1000 Quadratmeter Waldfläche findet man noch heute Schwarzkiefern, einige alte Blaufichten und Douglasien (Exoten).

Mehr dazu

Gaststätte auf dem Präsidentenberg

Der Ursprung ist nicht genau festzustellen. Es heißt, dass ein Alteingesessener als Kind in der damals noch offenen Halle ein längeres Gedicht vorgefunden habe, in welchem die Worte standen: »Es zog hinaus ein Präsident, nach ihm ist dieser Berg benennt.«

Mehr dazu

Der steinerne Tisch wurde 1888 als Verweileinrichtung mit dem Blick in den herrlichen Buchen(hallen)wald eingeweiht. Mit der Ausfertigung wurden Greifswalder Studenten beauftragt.

Mehr dazu

Thingstätte

Die Thingstätte ist eine in der Zeit des Nationalsozialismus nach dem Vorbild antiker und griechischer Theater als Thingstätte errichtete Freilichtbühne.

Mehr dazu