Wald-Rezepte zum Genießen

Der Wald ist das Betätigungsfeld für kreative Geister! Die kleinen und großen basteln, einige schnitzen, andere malen – und ab und an entsteht ein neues Gedicht. Womit wir bei einer geschmacklichen Metapher angekommen wären, die uns in die Küche führt – in das Reich der Getränke und köstlichen Speisen ... und ein bisschen Hexenküche ist auch dabei, denn Pechsalbe ist nicht bekömmlich (aber heilsam!)

Das Rezept: Buchenlikör

Ein solcher Likör hilft in den Schlaf, wenn man abends ein Glas davon trinkt.
Bitte seien Sie besonnen im Umgang mit alkoholischen Getränken!

So wird er gemacht:

  • 2 Handvoll junge, frische Blätter, die vorher gut gereinigt und angestoßen (stark zerkleinert) wurden in eine Flasche Wodka geben. 14 Tage stehen lassen, ab und an schütteln. Nach 14 Tagen 250 Gramm Zucker in ein viertel Glas Wasser geben und diesen sich auflösen lassen
  • den Wodka mit den Blättern durch ein Sieb geben
  • anschließend das Zuckerwasser hinzugeben.

Köstliche Herbstsuppe aus Kastanien

So bereiten Sie eine köstliche November-Kastaniensuppe zu:

  • 300 g Edelkastanien (gegart und geschält)
  • 1 Karotte
  • 1 Stange Lauch
  • 40 g Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 125 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Prise Zimt
  • Schnittlauch
  • Puderzucker

Zubereitung:
Lauch, Karotte, Kastanien würfeln und anschließend kurz in Butter anbraten;
Puderzucker bestäuben und karamellisieren;
Gemüsebrühe zugeben, andünsten und mit Muskat, Pfeffer, Salz würzen, dann mit Wein ablöschen.

Alles 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln bis das Gemüse gar ist. Zum Schluss noch pürieren, mit Zimt verfeinern und mit Schnittlauch garnieren.

Das Rezept: Fichtenspitzensirup

Mit den leuchtend grünen Spitzen der Nadelbäme schmecken zubereitet nicht nur gut, sondern sie sind auch sehr gesund, denn die Tannenspitzen enthalten viel Vitamin C, Mineralstoffe, ätherische Öle und Harze.

Zubereitung des Sirups für etwa 500 ml:

  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Honig
  • 1 Handvoll Fichtenspitzen
  • 1 Schraubglas

Triebspitzen in ein Schraubglas geben und mit Wasser übergießen. Das Ganze an einem warmen Platz vier Tage ziehen lassen. Dabei zwei- bis dreimal täglich schütteln, damit sich kein Schimmel bildet. Wenn das Wasser gut durchgezogen ist, kann mit der Zubereitung des Sirups begonnen werden:

  • Wasser samt Spitzen in einem Topf zum Kochen bringen und für 10 Minuten köcheln lassen.
  • Schraubglas und Deckel auskochen, um es keimfrei zu machen.
  • Triebspitzen abseien und die Flüssigkeit in das Schraubglas gießen
  • Mit Honig ausfüllen, gut verrühren und das Glas schließen.

Dank des hohen Zuckeranteils im Honig, ist der Sirup etwa ein Jahr haltbar. Bitte im Kühlschrank lagern.

Tipp zum Schluss: Heilsame Pechsalbe

Wie der Name schon sagt: NICHT ESSEN! Nur zum Auftragen auf die Haut!

Zutaten:          

  • 200 g Olivenöl
  • 40 g Bienenwachs (BIO)
  • ca. 40 g Lärchenharz
  • ca. 20 g Fichtenharz Lärchenharz

Zubereitung:
Olivenöl erwärmen und darin bei mäßiger Hitze das Baumharz schmelzen;
Rindenreste abseihen und Bienenwachs zugeben;
Sobald alles gutgeschmolzen und verrührt ist, die Masse in heiße Gläser füllen.

Wirkung:
Die wunderbare Pechsalbe hat entzündungshemmende, zusammenziehende und antimikrobielle Eigenschaften, d.h., sie wirkt gegen Bakterien, Pilze und Viren